29. Oktober 2021

Die Wahl des richtigen EDI-Anbieters ist leichter gesagt als getan. Bei der Wahl des richtigen EDI-Anbieters ist eine Menge zu beachten: Die technische Infrastruktur, das interne Fachwissen usw.  und die aktuelle Situation in Ihrem Unternehmen. Wir können Ihnen zwar nicht den ultimativen EDI-Leitfaden und eine umfassende Liste der besten EDI-Dienstleister liefern, aber wir können Ihnen eine Liste aller Dinge geben, die Sie bei der Entscheidungsfindung berücksichtigen sollten, unabhängig davon, ob Sie ein Einsteiger oder ein erfahrener Veteran sind.

Denken Sie daran: Das Wichtigste vor der Auswahl eines EDI-Anbieters ist eine gründliche Bewertung des digitalen Reifegrads Ihres Unternehmens (Technologie und Mitarbeiter) sowie Ihres gesamten Ökosystems. Viele Integrationsprojekte scheitern, wenn Sie nicht zulassen, dass Ihr Projekt eines davon ist.

Wonach Sie bei einem EDI-Anbieter suchen sollten

Wie bereits erwähnt, gibt es keinen endgültigen Leitfaden, aber hier ist eine allgemeine Liste, die Sie für den Anfang verwenden können:

1. Cloud-basierte Infrastruktur

Cloud-basierte EDI-Lösungen sind die neue Norm. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Sie auf eine Cloud-Lösung umsteigen, es sei denn, es gibt strenge Unternehmensrichtlinien, die den Einsatz einer Vor-Ort-Lösung vorschreiben. Wenn Sie gerade erst mit EDI beginnen, sollten Sie sich für einen EDI-Anbieter entscheiden, dessen Cloud-basierte Lösung Ihren aktuellen und zukünftigen Anforderungen gerecht wird.

2. Flexibel und skalierbar

EDI-Dienste sollten flexibel sein. Stellen Sie sicher, dass der von Ihnen gewählte EDI-Anbieter eine Plattform bereitstellt, die sowohl für Sie als auch für alle Ihre Handelspartner geeignet ist. Suchen Sie außerdem nach einer EDI-Plattform, die unbegrenzte Skalierbarkeit bietet, damit Ihre Wachstumspläne nicht durch die Technologie behindert werden.

3. Umfassende Integrationsmöglichkeiten

Wenn Sie jemals mit der Integration von Altsystemen zu kämpfen hatten, wissen Sie, wie wichtig dies ist. Wenn Sie diese Erfahrung noch nicht gemacht haben, vertrauen Sie uns: Vergewissern Sie sich, dass Ihr EDI-Anbieter in der Lage ist, eine nahtlose Integration mit jedem System zu gewährleisten, z. B. mit Ihrem internen ERP oder externen Lager- oder 3PL-Systemen.

4. Kann mehr als EDI

Für europäische Unternehmen ist dies eine Selbstverständlichkeit. Aber für Unternehmen in den USA ist es nicht immer das erste, was einem in den Sinn kommt, wenn man nach einer EDI-Lösung oder einem EDI-VAN (das so gut wie ausgestorben ist) sucht. Wenn Sie jedoch international tätig sind (oder dies vorhaben) und auf die zahlreichen bevorstehenden Änderungen in den USA und anderswo vorbereitet sein wollen, sollten Sie darauf achten, dass Ihr "EDI"-Anbieter mit der Gesetzgebung zur elektronischen Rechnungsstellung vertraut ist und Zugang zu gängigen Austauschnetzen wie dem Peppol-Netz hat.

5. Sicherheit und Compliance-Garantie

Wenn es etwas auf der Welt gibt, das Sie nicht wollen, dann ist es ein Cyberangriff, der zu 80 % über die Lieferkette erfolgt. Vergewissern Sie sich, dass Ihr EDI-Anbieter nachweisen kann, dass seine Plattform sicher ist (z. B. durch eine ISO 27001-Zertifizierung). Um Gebühren für die Nichteinhaltung von Vorschriften zu vermeiden, sollten Sie sich für einen EDI-Dienstleister entscheiden, der über umfangreiche Erfahrungen in einer Vielzahl von Bereichen verfügt (auch hier gilt: nicht nur EDI!).

6. Entspricht den internen Fähigkeiten und dem Preisniveau

Es gibt viele Arten von EDI-Diensten, aber in der heutigen Zeit läuft es im Wesentlichen auf SaaS gegenüber vollständig verwalteten EDI-Diensten hinaus. SaaS ist für Unternehmen, die über ein IT-Team verfügen, das weiß, was es tut, wesentlich preiswerter. Andererseits haben vollständig verwaltete Dienste ihren Preis. Sie können aber eine gute Option sein, wenn Sie bestimmte technische Aspekte von EDI intern nicht unterstützen können.

7. Minimale Ausfallzeiten und weltweiter Support

Cloud-basierte EDI-Lösungen werden oft standardmäßig mit einer Art Garantie für Ausfallzeiten geliefert. Wenn Sie jedoch einen EDI-Dienstleister finden, der zusätzliche Notfallwiederherstellungsdienste anbietet, um die Geschäftskontinuität in praktisch jeder Situation zu gewährleisten, ist das ein großes Plus. Und wenn der EDI-Anbieter auch einen weltweiten 24/7/365-Support anbietet, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass Sie auf Hilfe warten müssen.

8. Endbenutzerorientiert und personalisiert

Es ist wichtig zu bedenken, dass Sie nicht der Einzige sind, der die EDI-Plattform nutzen wird. Berücksichtigen Sie den Rest Ihres Handelspartner-Ökosystems und achten Sie darauf, einen EDI-Anbieter zu wählen, der sich stark auf die Endabnehmer konzentriert. Wenn die EDI-Plattform für alle, die mit ihr interagieren, einfach zu bedienen ist (z. B. Benutzer mit manueller Eingabe), wird die Produktivität des Unternehmens nicht zu kurz kommen. Darüber hinaus sollte die Plattform Anpassungsoptionen bieten, damit sich Ihr Unternehmen direkt vom Dashboard aus auf die relevanten Daten für den Dokumentenaustausch konzentrieren kann. 

9. Eine einzige Plattform

Der Dokumentenaustausch sollte einfach sein. Die Verwendung mehrerer Plattformen für dieselbe Aufgabe ist ineffizient und führt zu verstreuten Daten. Ganz gleich, welche Anforderungen Sie haben, mit FLOW, unserer einzigen cloudbasierten Plattform für EDI, elektronische Rechnungsstellung und alles was dazwischen liegt, können Sie nichts falsch machen. Hier finden Sie die Details. 

Melden Sie sich für unsere monatlichen Blog-Updates an