16. März 2021

Das Aufkommen von künstlicher Intelligenz (KI) hat viel Lärm verursacht. Viele Menschen haben sogar Angst, dass die KI ihre Jobs übernehmen wird. Aber ist das begründet?

Wenn wir uns die Vergangenheit anschauen, haben neue Technologien immer wieder Arbeitsplätze weggenommen - aber es ist nicht so schlimm, wie es klingt! Früher gab es zum Beispiel Menschen, die jede Nacht durch die Straßen liefen, um Laternen mit Öl zu füllen und anzuzünden, damit die Menschen im Dunkeln sehen konnten. Aber da die Straßenlaternen heute alle an das Stromnetz angeschlossen sind, haben diese Laternenanzünder keine Arbeit mehr. Aber wie wir alle wissen, hat die Elektrizität seit diesen dunklen Zeiten zu unzähligen neuen Arbeitsplätzen geführt, und das ist eine gute Sache.

Straßenlaternen erfüllen nach wie vor die gleiche Aufgabe (Beleuchtung der Straße), aber durch den Einsatz von Elektrizität ist es weniger arbeitsintensiv und effizienter. Das sehen wir auch bei EDI. Es ist nicht mehr das, was es einmal war, aber die Funktion bleibt die gleiche, nämlich der elektronische Austausch von Daten. Das heißt, KI macht EDI in seinem Kern nur besser. Es wird weniger arbeitsintensiv, effizienter und bietet zusätzliche Vorteile.

KI hat (und wird) einen großen Einfluss auf EDI haben. Dieser Einfluss hat sich sogar über den EDI-Austausch hinaus ausgedehnt und umfasst auch erweiterte Funktionen für andere digitale und Papierdokumente, wie z. B. PDFs, die per E-Mail versendet werden, und vieles mehr...

Was ist Künstliche Intelligenz (KI)?

Künstliche Intelligenz (KI) ist eine Technologie, die intelligent ist und hiermit meinen wir, dass sie auf eine fast menschliche Art und Weise lernen, denken, planen und korrigieren kann..

Es gibt zwei Hauptkategorien von KI: General (starke) KI und Narrow (schwache) KI.

1. General oder Allgemeine KI ist der menschlichen Intelligenz am nächsten. Diese Art von KI kann ohne menschliches Zutun lernen und Entscheidungen treffen.

2. Narrow KI hingegen ist besonders gut in der Ausführung einer Aufgabe und nicht mit menschlicher Intelligenz vergleichbar. Diese Art von KI ist im Allgemeinen die am weitesten verbreitete. Es ist auch die Art von KI, die verwendet wird, um die Fähigkeiten von EDI zu verbessern.

Die Funktionen der KI prägen EDI in einer Weise, von der wir in der Vergangenheit nur träumen konnten. Sie ermöglicht nämlich noch weniger menschliche Eingriffe und hebt damit die Vorteile von EDI auf eine ganz neue Ebene.

Aber das ist noch nicht alles. Nachfolgend finden Sie nur einige wenige Möglichkeiten, die KI für EDI bietet:

  • Automatisierung: KI erkennt Muster in Daten, wie die von Rechnungen, Bestellungen usw. Sie ermöglicht letztlich die automatische Erfassung und Verarbeitung von Dokumenten, um die manuelle Eingabe zu reduzieren.
  • Validierung: KI sorgt dafür, dass alle in einer Rechnung enthaltenen Daten automatisch überprüft werden, indem sie mit anderen für die Transaktion relevanten Dokumenten verglichen werden. Dies gewährleistet eine höhere Genauigkeit.
  • Erkennung der Abweichung: Wenn es ein bestimmtes Muster gibt, wie z. B. die Firmenadresse, und dieses abweicht, kann die KI dies anhand von historischen Daten erkennen und darauf hinweisen.

Was ist Machine Learning (ML)?

Machine Learning (ML) ist ein Teilbereich der KI, der sich darauf konzentriert, Computern das Lernen beizubringen, ohne dass sie für bestimmte Aufgaben programmiert werden müssen. Es kombiniert große Datenmengen und verarbeitet sie mit intelligenten Algorithmen, sodass die Software automatisch die Muster und Eigenschaften der Daten sowie bestimmte menschliche Interaktionen lernt. Im Grunde wird die Software immer intelligenter, je mehr Daten und menschliche Eingriffe sie erfährt. Mit anderen Worten: Sie lernt und verbessert sich automatisch, indem sie Erfahrungen sammelt.

Aufgrund der Muster, die ML aufgreift, kann die Software auch Vorhersagen auf Basis historischer Daten treffen. Auf diese Weise kann KI interessante und - besser noch - nützliche vorausschauende Analysen erstellen, die für strategische Entscheidungen genutzt werden können.

Wenn wir dies auf EDI zurückführen, besteht der Hauptvorteil darin, dass Machine Learning die Fähigkeiten von KI weiter verbessert, indem es menschliche Interaktionen aufgreift. Zur Verdeutlichung: Wenn ein Mensch wiederholt ein bestimmtes Feld auf einer Rechnung korrigiert, erkennt die ML-Technologie diese Interaktion und beginnt, die Korrektur automatisch vorzunehmen. Sie ermöglicht auch schnelle Einblicke, die z. B. in Szenarien zur Bestandsprognose genutzt werden können.

KI auch für unstrukturierte Dokumente (z.B. PDF)

Neben der Möglichkeit, künstliche Intelligenz auf den regulären EDI-Austausch anzuwenden, kann KI auch eingesetzt werden, um eine höhere Genauigkeit bei der Konvertierung von Nicht-EDI-Dokumenten in ein bestimmtes Format zu gewährleisten. Die Lösung PDF-2-FLOW von TIE Kinetix beispielsweise nutzt KI und maschinelles Lernen, um eine 100-prozentige Genauigkeit bei der Konvertierung von PDF-Rechnungen in EDI oder jede andere Art von Format zu erreichen.

Wenn die Technologie des Machine Learning Erfahrungen mit der Hosting-Software gesammelt hat, wird sie beginnen, Austauschmuster zu erkennen. Zum Beispiel wird sie beginnen, alle Rechnungsfelder zu erkennen, wie Kontonummer, Preis pro Position und alle anderen Informationen, die typischerweise auf einer Rechnung zu finden sind. ML versetzt die Software dann in die Lage, diese Eigenschaften zu lesen und alles in ein EDI-Format oder ein anderes Format, welches sie benötigen, zu konvertieren. Die künstliche Intelligenz sorgt dann dafür, dass alle Daten mit dem Originaldokument und allen anderen für die Transaktion relevanten Informationen übereinstimmen.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass die in PDF-2-FLOW integrierten KI- und Machine-Learning-Technologien verhindern, dass für jede kleine Änderung in der Dokumentenstruktur eine neue Mapping-Instanz erstellt werden muss. Wenn zum Beispiel das Firmenlogo in einem typischen OCR-Szenario (Optical Character Recognition) die Position auf der Rechnung ändert, muss das Modell neu trainiert werden, um eine genaue Konvertierung zu liefern. Mit KI und Machine Learning wird die Änderung automatisch erkannt. Dies verhindert unzählige Fehler, da es sehr häufig vorkommt, dass ein Unternehmen nicht daran denkt, seine Handelspartner zu informieren, wenn sich die Dokumentenstruktur geringfügig geändert hat.

Und das sind nur ein paar Beispiele. Mit der weiteren Entwicklung von KI und ML können Sie erwarten, dass sich Business-Lösungen wie die von TIE Kinetix immer weiterentwickeln. Das Beste steht uns noch bevor.